Die ersten zwei!

24. September 2012 § Ein Kommentar

Samstag, 22. September 2012, ca. 16:30h

Nachdem unsere Kleine sich an’s Stehen gewöhnt hat und das kaum mehr sonderlich interessant zu sein scheint, hat sie sich letzten Samstag vermutlich eher unabsichtlich dem Gehen gewidmet.

Sie hatte wohl Hunger und ich kam grade mit einem Tablett mit Leckerem in’s Zimmer rein.

Völlig entgeistert – ich kam nicht als erstes zu ihr damit – krabbelte sie mir nach und als das nicht mehr reichte stellte sie sich auf, und machte doch glatt ihre ersten beiden Schritte.

So schnell, dass ich das hätte filmen können war ich leider nicht. Aber ich habe Zeugen. Naja, streng genommen habe ich es nur aus dem Augenwinkel betrachtet. Aber es wurde mir von den anderen Anwesenden glaubhaft versichert.

Jetzt fängt es also an richtig rund zu gehen. 😉

11 ist da!

5. September 2012 § Ein Kommentar

Dienstag, 04. September 2012, irgendwann tagsüber

Tochter 2 schlief die letzten beiden Nächte wieder ziemlich unruhig. Wir wissen jetzt auch warum: 11 ist auf dem Weg nach draussen. Nachdem vor einigen Wochen 31 und kurz darauf 41 durchkamen, stossen nun auch die oberen beiden „Incisors“ durch. 11 sieht man schon und 21 lässt sich erahnen.

Ich bitte um Entschuldigung, aber das musste jetzt sein. 😉 Es handelt sich natürlich um die mittleren Schneidezähne. Und ich bin froh wenn sie endlich da sind und die nächsten auch noch kommen. Ich freue mich auf ein bisschen mehr ununterbrochenen Schlaf.

 

Nachtrag: Zum Glück lesen hier keine Zahnärzte mit. Andernfalls hätten die mich längst korrigiert. Es war nämlich natürlich nicht der 11 der am 04. September die partielle Dunkelheit des Mundes von Tochter 2 erblickte, sondern der 51. Schliesslich sind es ja die Milchzähne. Zwischenzeitlich ist auch der 61 da. Die vier Reiter der … ach ne, andere Geschichte. Auf jeden Fall sind 71, 81, 51 und 61 jetzt alle da. Und es schläft sich ein bisschen ruhiger.

SIE STEHT!

5. Juli 2012 § Ein Kommentar

Mittwoch, 04. Juli 2012, Abends

Tochter 2 macht dauernd Anstalten zu stehen. Dauernd zieht sie sich im Laufgitter an den Stangen hoch. Es war eh nur noch eine Frage der Zeit. Die letzten Tage hat sie immer häufiger versucht sich auf Füsse und Hände zu stützen.

Ich stand also in der Küche, Kamera bei Fuss, und wartete darauf, dass sie es schafft. Anscheinend war der Boden mit den Socken aber zu rutschig … Hat nicht sollen sein.

Donnerstag, 05. Juli 2012, Nachmittag

Eben wurde die Nachricht durchgegeben: Tochter 2 steht! 🙂 Der Fotobeweis folgt demnächst nicht.
So, und nun folgt er also, der Fotobeweis:

 

 

Puuhhh …

8. Mai 2012 § Ein Kommentar

Mittwoch, 02. Mai 2012, Abends

Tochter 1 wird gewickelt. Ich schau in die Windel und sage:

„Oh ja, das war nötig. Puhh!“

Darauf meinte sie:

„Puhh, Winnie Pooh!“

Ruhig dich wieder

8. Mai 2012 § 3 Kommentare

Mittwoch, 02. Mai 2012, Irgendwann tagsüber

Ich weiss den genauen Zusammenhang nicht, aber es muss sich wohl um eine Auseinandersetzung zwischen Kiki und Tochter 1 gehandelt haben, in deren Verlauf sie (Tochter 1) obige Worte von sich gab.

„Ruhig dich wieder.“

Die Auseinandersetzung war sofort beendet. Wie soll man sowas auch, wenn man gegen schallendes Lachen ankämpft, noch weiterführen?

Gebet

8. Mai 2012 § Ein Kommentar

Dienstag, 01. Mai 2012, Abendessen

Ja, wir beten vor dem Essen. Und nicht nur da. Und Tochter 1 bekommt das selbstverständlich mit. Soviel zur Vorgeschichte.

An diesem 1. Mai herrschten die gleichen Bedingungen wie immer. Wir sitzen am Tisch, ich sage noch, dass wir jetzt beten und da legt sie schon los. Sie dankt Gott für das Essen, das Trinken und bittet ihn, jeden einzelnen am Tisch zu segnen. Ob sie Penny und Pascha auch mit eingschlossen hat weiss ich nicht mehr, da versagt meine Erinnerung.

Tochter 1 sagt anhalten

8. Mai 2012 § Ein Kommentar

Dienstag, 01. Mai 2012, Nachmittag

Ich schnitt kürzlich eine der etwas engeren Kurven auf dem Nachhauseweg etwas zu stark. Es blieb – berechtigterweise – nicht aus, dass ich auf diesen Mangel an Voraussicht (bitte entschuldigt das Wortspiel) hingewiesen wurde.

Desweiteren blieb auch – unter anderem an jenem 1. Mai – nicht aus, dass ich von Tochter 1 nun dazu aufgefordert werde, anzuhalten wenn uns auf engeren Strassen ein Auto entgegen kommt. Und ja, mit genau den Worten: „Tochter 1 sagt anhalten.“

Zum Glück, weil mein Lachen auch nicht grade zu erhöhter Verkehrssicherheit beigetragen hatte, hat sich dieses Verhalten jedoch wieder gelegt.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Fortschritt auf instausendste.